Flughafen Salzburg, Bürogebäude

Ziel bei der Projektierung der technischen Gebäudeausrüstung für das neue Bürogebäude am Flughafen Salzburg waren die Vorgaben des Flughafens, einen Bau zu errichten, welcher bereits heute den zukünftigen EU- Standards 2020 entspricht.

Flughafen Salzburg, Bürogebäude

An die Zukunft gedacht

Gemeinsam mit der Bauphysik wurde eine Energieversorgung gewählt, welche sämtlichen Anforderungen, die in Zukunft an Neubauten gestellt werden, bereits jetzt erfüllt.

Das Bürogebäude wurde mit einer kombinierten Heiz- Kühldecke ausgestattet, wobei jeder Raum entsprechend den externen und internen Lasten sowie den Wünschen des Nutzers individuell geregelt werden kann. Aufgrund der hohen Luftdichtigkeit des Gebäudes war es notwendig, entsprechende Klimaanlagen einzubauen, welche den geforderten Außenluftwechsel aufgrund der Personenbesetzung bei höchster Luftqualität sicherstellen. Die Anlagen arbeiten im reinen Außenluftbetrieb, wobei die Rückwärmezahlen >90 % sind.

Um für die notwendigen Kälteanlagen möglichst geringe Betriebsbereitschafts- und Stillstandsverluste zu erzielen, sind sämtliche der drei eingebauten Klimaanlagen mit eigenen Kälteanlagen ausgerüstet. Die Bereitstellung der übrigen Heiz- und Kühlenergie erfolgt über eine Luft- Wasser- Wärmepumpe, welche eine Jahresarbeitszahl von über 4,0 erreicht.

Um eine Evaluierung der eingebauten Anlagen durchführen zu können wurden sämtliche Verbraucher mit entsprechenden Energiezählern ausgerüstet, um die projektierten Bedingungen auch im Echtzeitbetrieb nachprüfen zu können. Obwohl das Gebäude eine Tiefgarage besitzt wurde diese so projektiert, dass sowohl die Betriebslüftung als auch die Brand auch Entlüftung dieser Garage natürlich erfolgen kann und dadurch wesentliche Investitions-  und Betriebskosten eingespart werden konnten.