Porsche Teilevertriebszentrum

Das bestehende Porsche Teilevertriebszentrum in Wals-Siezenheim wird um ein Bürogebäude sowie einer weiteren Lagerhalle „4“ erweitert. Im Zuge der Umsetzung des Bauvorhabens ist vorgesehen, das neue Bürogebäude als 1. Bauabschnitt zu errichten, anschließend die Übersiedlung der Mitarbeiter zu bewerkstelligen und hernach den Abbruch des bestehenden Bürogebäudes durchzuführen.

Porsche Teilevertriebszentrum
Porsche Teilevertriebszentrum

Die 2. Bauphase sieht die Errichtung der Lagerhalle 4 vor. Der Neubau des Bürogebäudes besteht aus einem Untergeschoß, einem Erdgeschoß und drei Obergeschoße. Bezüglich des 3. Obergeschoßes wird angemerkt, dass dies derzeit eine Option darstellt und die Errichtung dieses 3. Oberschoßes ab dem Jahr 2020 vorgesehen ist. Die Lagerhalle 4 besteht aus Untergeschoss und Erdgeschoss und wird in zwei Bauabschnitte unterteilt, wobei der Bauabschnitt 1 bis zum Jahr 2015 fertig gestellt wird. Der Bauteil 2, der Lagerhalle 4, sollte ebenfalls ab dem Jahr 2020 je nach Bedarf errichtet werden.

Aus haustechnischer Sicht wurden für die Aufstockung des Bürogebäudes und für den Bauteil 2, der Lagerhalle 4, sämtliche Vorkehrungen getroffen, um die angesprochenen Erweiterungen prob-lemlos vornehmen zu können. Die Beheizung des Bürogebäudes erfolgt über die Fernwärme der Salzburg AG, wobei die bestehenden Fernwärmeleitungen im Zuge der Straßenumlegung ebenfalls verlegt werden. In diesem Zusammenhang werden auch gleich die Hausanschlüsse für das Bürogebäude vorgesehen.

Wie bereits angemerkt, werden die Heizdecken im Sommer auch zu Kühlzwecken als Kühldecken verwendet. Das hierfür erforderliche Kühlwasser wird aus dem unmittelbar in der Nähe befindlichen Mühlbach entnommen. Zur Übertragung der Kühlenergie wird ein geschraubter Edelstahlplattenwärmetauscher zwischengeschaltet, so dass eine Trennung der Wasserströme zwischen Mühlbach und Sekundärkühlnetz gewährleistet ist. Aufgrund der Temperaturniveaus zwischen Mühlbach und Sekundärkreis des Kühlsystems für das Bürogebäude, wird keine zusätzliche Kältemaschine benötigt.

Sämtliche Lüftungsanlagen werden mit Kühlregistern ausgestattet, so dass in den Sommermonaten eine Kühlung der eingebrachten Außenluft vorgenommen werden kann. Die vorerwähnten Kühlregister werden ebenfalls über das Sekundärnetz der Mühlbachkühlung angeschlossen.

Erbrachte Leistungen:

  • Vorentwurf
  • Entwurf
  • Einreichung
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereitung der Vergabe
  • Mitwirkung bei der Vergabe
  • Fachbauaufsicht (75%)