SGKK

Das Haustechnik-Projekt sieht vor, die im Tiefgeschoß eingebauten Lüftungsgeräte durch neue zu ersetzen. Zu diesem Zwecke werden die bestehenden Geräte Zug um Zug demontiert, abtransportiert und ordnungsgemäß nach den gesetzlichen Bestimmungen entsorgt. Hierzu gehören auch sämtliche Anschlussleitungen, Lüftungskanäle, soweit erforderlich, und sämtliches Zubehör. Zu diesen Arbeiten gehören auch sämtliche Abschlussarbeiten von elektrischen Anlagenteilen sowie die Entleerung der entsprechenden Rohrleitungen etc.

SGKK© Salzburger Gebietskrankenkasse

Demontage der alten Klimageräte

Die Lüftungsgeräte bzw. Teil-Klimageräte besitzen jeweils in den Geräten eingebaute Kälteanlagen, welche mit Kältemittel gefüllt sind und dieses Kältemittel vor den Abbrucharbeiten entsprechend den Bestimmungen durch eine Fachfirma abzusaugen ist.

Die Demontagen sind äußerst behutsam vorzunehmen, da in den Technikzentralen unzählige Luftkanäle, Brandschutzklappen, Kältemaschine und andere Geräte bestehen bleiben und auch in Betrieb gehalten werden müssen. Dies gilt auch für die noch in Betrieb bleibenden Lüftungsanlagen. Aufgrund der Technikzentralenvergrößerung und neuer EI90-Trennwände zur Tiefgarage müssen in dieser auch die entsprechenden Brandschutzklappen neu eingebaut werden. Es handelt sich hierbei um motorbetätigte Brandschutzklappen, die in die bestehende Brandschutzsteuerung eingebunden werden müssen.

Karres für SGKKDie neuen Lüftungs- bzw. Teil-Klimageräte benötigen sowohl heizungsseitig als auch kaltwasserseitig die entsprechende Infrastruktur, die jedoch derzeit in keiner der beiden Technikzentralen vorhanden ist. Zu diesem Zweck wird in der bestehenden Umformerstation ein zusätzlicher Fernwärmetauscher mit sekundärseitiger Pumpenstation, für die heizungstechnische Versorgung der Lüftungsanlagen errichtet. Von der Umformerstation aus wird eine neue Heizungsleitung (Vor- u. Rücklauf) durch die Tiefgarage bis in die Lüftungszentralen geführt, von wo aus sich die Rohrleitungen zu den einzelnen Heizregisteranschlüssen der Lüftungsgeräte verzweigen.

Um die Infrastruktur für die Kälte herzustellen, wird im Bereich der erweiterten Technikzentrale eine Kältemaschine mit am Dach aufzustellenden Pultkühlern eingebaut. Mit dieser Ausführungsart wird auch eine Free Cooling-Schaltung vorgenommen, wodurch ab ca. + 7 Grad C Aussentemperatur die Kühllast des Gebäudes abgedeckt werden kann.

Erbrachte Leistungen

  • Vorentwurf
  • Entwurf
  • Einreichung
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereitung der Vergabe
  • Mitwirkung bei der Vergabe